Wie findet man seine Traumfrau?

Die Frage, wie man seine Traumfrau findet, hat ganz unterschiedliche Aspekte:

  • Wo kann man seine Traumfrau treffen?
  • Wie kann man seine Traumfrau kennenlernen?
  • Woran erkenne ich, dass eine Frau meine Traumfrau ist?
  • Was muss man tun, um die Traumfrau als Partner zu gewinnen?

Zunächst möchte ich aber grundsätzlich beginnen: Warum benötigt Mann überhaupt eine (Traum-) Frau?

Diese Frage sollte sich zunächst jeder stellen. Wer glaubt eine (Traum-) Frau zu brauchen, damit „sein Leben vollständig“ ist, hat ganz andere Probleme, die sich durch eine Frau im Leben nicht lösen lassen. Im Gegenteil.

Aus einer schwachen Position heraus hat man keinen Verhandlungsspielraum, man liefert sich aus. Das gilt auch für Beziehungen: Hat man Angst davor allein zu sein, lässt man sich alles gefallen, nur um das Beziehungsende zu vermeiden.

Bevor Mann sich Gedanken über seine Traumfrau macht, sollte er sich zunächst Gedanken über sich selbst machen.

Selbsterkenntnis

Mache es dir zur Angewohnheit andere nach deinem moralischem Kompass selbstbewusst zu beurteilen. Mach dir bewusst, was du persönlich für richtig und was du für falsch hältst.

Beispiel: Ein Freund von dir kümmert sich regelmäßig um seine Oma, geht für sie einkaufen und verbringt häufig, nicht nur zu Geburtstagen, Zeit mit ihr. Bilde dir ein Urteil darüber. Findest du das gut, weil man seine Großmutter so behandeln sollte? Findest du das schlecht, weil er seine Zeit viel besser nutzen könnte? Oder bedeutet es dir nichts?

Nutze Ereignisse in deiner Umgebung – beispielsweise, wenn jemand ausplaudert, was ihm im Vertrauen erzählt wurde oder wenn ein Mann seine Frau und seine Kinder verlässt – um dich selbst kennen zu lernen. Finde heraus, was dir persönlich wichtig ist.

Versuche dir über so viele Ereignisse wie möglich ein Urteil zu bilden, manchmal entdeckst du erst dadurch Themen, die dir wichtig sind und auf die du achten solltest. Das sind deine Werte.

Mir geht es nicht um Sexualmoral, sondern um Handlungen oder Lebensstile die – direkt oder indirekt – Auswirkungen auf andere haben und die damit einhergehende persönliche Verantwortung.

Mir ist bewusst, dass meine Empfehlung moralischer Urteile im Widerspruch zur allgemeinen Meinung steht, dass man alles zu akzeptieren, ja sogar aktiv zu begrüßen hat, auch und gerade wenn es dem eigenen Empfinden entgegensteht.

Ich empfehle, sich seine eigene Meinung zu bilden und selbstbewusst zu vertreten, auch wenn diese Meinung von der Mehrheitsmeinung abweicht.

Authentizität

Leite aus deinen Werten persönliche Prinzipien ab und lebe nach ihnen. Sei authentisch.

Rechtfertige dich nicht für deine Werte. Eine feste Beziehung bedeutet dir nichts und du bewunderst den, der jeden Abend eine andere Frau mit nach Hause nimmt? Gut. Du willst so sein wie der alte Mann, der 60 Jahre treu verheiratet war und 5 Kinder hat? Auch gut.

Schau dir Paare an, die du kennst. Egal in welchem Alter. Bilde dir auch hier ein Urteil, überlege, was du für dich von einer Beziehung erwartest und was für dich auf keinen Fall in Frage kommt.

Wie findest du es, wenn eine Frau das Leben ihres Partners mit männerhassenden Diskussionen vergiftet? Willst du so leben?

Leite daraus das Prinzip ab, dass deine Partnerin dein Leben verbessern sollte und du die Beziehung beenden solltest, wenn du zu dem Schluss kommst, dass sie deine Lebensqualität verschlechtert.

Das mag trivial klingen, aber wer kennt keine Beziehungen, in denen das nicht so ist?

Zufrieden – ohne Frau

Damit du nicht irgendwann in einer Beziehung festsitzt, in der dir dein Leben zur Hölle gemacht wird, musst du die Option haben, eine Beziehung zu beenden, ohne dass es dir mental oder finanziell den Boden unter den Füßen wegzieht.

Richte dein Leben zunächst so ein, dass es für dich in Ordnung ist und du ohne (Traum-) Frau zufrieden bist. Dazu ist es wichtig zunächst ehrlich zu sich selbst sein, und sich klar zu machen was man mag und was nicht – unabhängig davon, wie andere das sehen.

Bist du der gesellige Typ, der sich gern mit seinen Freunden umgibt? Sehr gut. Bist du der introvertierte Typ, der gern allein ist und Bücher liest oder Videospiele spielt? Auch sehr gut.

Mach dich frei von den Erwartungen anderer. Genieße das was du magst ganz bewusst. Rechtfertige dich nicht dafür, wenn andere deine Lieblingsbeschäftigung für kindisch oder vielleicht sogar armselig halten.

Konzentriere dich nicht auf die negativen Seiten deines Lebens, sondern darauf was du an deinem Leben magst. Betone diese positiven Seiten, wenn du mit anderen sprichst. Entscheide dich aktiv dafür, dein aktuelles Leben gut zu finden.

Entscheide dich, dass du gern in die Schule, zur Ausbildung oder zur Uni gehst, weil du da etwas lernen kannst. Hast du einen Job, dann entscheide dich dafür, diesen Job zu mögen. Betrachte immer die positiven Seiten.

Bist du Pförtner? Super Job, weil er so einfach ist. Du wendest Burger? Super Job, weil die Zeit so schnell vergeht und du deine Arbeitszeit relativ frei einrichten kannst. Du arbeitest als Straßenbauer auf Montage und siehst deine Freunde selten? Super Job, weil du Abends deine Ruhe hast und nach vier Wochen harter Arbeit eine Woche frei hast. Du hast einen stressigen 12-Stunden-Anzug-und-Krawatten-Job? Super Job, weil du so viel Geld verdienst.

Deine Wohnung ist klein und dunkel? Klasse Wohnung, sie ist preiswert und schnell aufgeräumt. Du lebst in einem sozialem Brennpunkt? Klasse, es sind nur drei Minuten zur U-Bahn.

Natürlich gibt es objektiv schlechte Situationen oder Jobs. Es hilft aber nicht, sich auf die negativen Seiten zu konzentrieren, das verschlechtert die Situation nur noch weiter.

Dieser „Weg zur Zufriedenheit“ dauert ein wenig. Wichtig ist, dass es um dein eigenes Gefühl geht und nicht darum andere zu überzeugen, dass dein Leben toll ist.

Persönliche Veränderungen

Von dieser starken Position aus – zufrieden und ohne schlechtes Gewissen – kannst du dich bewusst für Änderungen in deinem Leben entscheiden.

Es ist wichtig, zunächst diese mental starke Position zu erreichen, bevor man sich für Änderungen entscheidet.

Menschen, die mit ihrem Leben unzufrieden sind und glauben, eine bestimmte Sache in ihrem Leben ändern zu müssen um nur endlich glücklich zu sein, sind nach meiner Erfahrung häufig permanent unzufrieden. Immer ist es eine andere Sache, die sie nur endlich ändern müssten. Haben sie sie erreicht, bewirkt das gar nichts.

Eine der wenigen Ausnahmen von dieser Regel ist Mobbing: Hier muss zunächst eine Veränderung herbeigeführt werden, bevor man sich um andere Veränderungen kümmert. Wichtig ist, dass man selbst aktiv wird und die Situation auch wirklich verändert und sich nicht hinter der Schwierigkeit der Aufgabe versteckt.

Im Allgemeinen sollten Veränderungen von einer Position der Stärke und Zufriedenheit aus erfolgen und nicht als Allheilmittel für das als schlecht empfundene Leben betrachtet werden. Das sind sie nicht. Strebt man Veränderungen aus den falschen Motiven heraus an, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es die falschen Veränderungen sind.

Falls du Dinge an deinem Leben verändern möchtest, beispielsweise den Job, deine Fitness, ein neues Hobby, deine Bildung oder deine Beziehung, dann setze dir Ziele und denke langfristig.

Diese Ziele sind nur für dich. Erzähle deine Ziele nicht anderen. Zieh es still und leise durch und lass die Ergebnisse für sich sprechen.

Wichtig ist, dass du dir konkrete Ziele setzt was du ändern oder erreichen möchtest um dich weiter zu entwickeln.

„Ich möchte mit 30 Jahren 100.000 Euro jährlich verdienen“ ist ein abstraktes Ziel, denn die eigentliche Schwierigkeit –  der Weg dorthin – ist völlig offen und so abstrakt nicht erreichbar. Solche Ziele sind nützlich, wenn man sie sich vor konkreten Entscheidungen ins Gedächtnis ruft, etwa wenn man sich entscheiden muss für eine Prüfung zu lernen oder an den Badesee zu fahren.

Für das tägliche Leben sollten es erreichbare konkrete Ziele sein, die helfen ein großes Ziel zu erreichen, etwa eine sehr gute Note bei der nächsten Klausur um das große Ziel – eine Note im laufenden Jahr um einen Grad zu verbessern – zu erreichen.

Möchte Mann den Job wechseln, nimmt er sich eine bestimmte Anzahl Bewerbungen pro Woche vor um das große Ziel (den neuen Job) zu erreichen.

Wichtig ist, dass dein Leben „in Ordnung“ ist, du zufrieden bist und du dich dabei weiterentwickelst. Mach dies zu deiner Geisteshaltung: Dein Leben ist in Ordnung, du bist zufrieden, dir fehlt nichts und du entwickelst dich weiter.

Auf diese Weise hast du schon rein mental die Option, nach einer gescheiterten Beziehung in dieses Leben zurückzukehren.

Erfolg bei Frauen

Um seine Traumfrau zu gewinnen muss man für sie attraktiv sein.

Dazu ist es sinnvoll zunächst sein eigenes Leben – wie beschrieben – so zu gestalten, dass es in Ordnung ist und dass es Optionen bietet. Diese Geisteshaltung strahlt man aus, andere bemerken sie.

Ein Mann, der weiß, was er will, der selbstbewusst und authentisch nach seinen Werten lebt, mit sich selbst zufrieden ist, der Interessen und Hobbys hat, der im Leben steht und Ziele hat, ist für Frauen attraktiver als ein Mann, der diese Eigenschaften nicht hat.

Dein Leben dreht sich um dich selbst, nicht um eine Frau oder um die Suche nach einer Frau. Ein Mann, der kein eigenes Leben hat und verzweifelt eine Frau sucht, ist nicht attraktiv für Frauen. Deswegen ist es so wichtig, sein Leben zunächst in die richtige Bahn zu lenken und in sich selbst zu ruhen.

Die Frage „Wie finde ich meine Traumfrau?“ ist berechtigt, sie entspringt aber häufig aus einer Geisteshaltung, die bei Frauen eher unattraktiv wahrgenommen wird.

Drehe den Spieß herum, formuliere Ansprüche und Erwartungen an Frauen und erkläre sie selbstbewusst. Dein Leben ist schließlich klasse, was muss eine Frau also mitbringen um dein Leben weiter zu verbessern? Leite aus deinen Prinzipien Erwartungen an eine Partnerin ab.

Ein Mann, der sich Erwartungen und Standards leisten kann ist für Frauen attraktiver als ein Mann, der nehmen muss, was er kriegen kann.

Seine Traumfrau zu finden ist also eine langfristige Strategie, die Traumfrau findet sich nicht morgen an der Straßenecke. Das gilt insbesondere, weil die Frauen, die es wert sind, natürlich ebenfalls Ansprüche und Erwartungen an den Mann haben.

In seinen „The Sixteen Commandments Of Poon“ (etwa: „Die sechzehn Muschigebote“) erläutert Chateau Heartiste, wie sich ein Mann in einer Beziehung gegenüber einer Frau verhalten sollte.

Aus meiner Sicht sollte Mann nicht alle Punkte 100-prozentig umsetzen und anwenden, insbesondere sollte er die Punkte nicht umsetzen, die mit seinen Werten kollidieren.

Viele seiner Verhaltensempfehlungen sind aber geeignet, die Attraktivität eines Mannes für Frauen in der Kennenlernphase und in einer Beziehung zu erhöhen. Ich möchte einige Punkte herausgreifen (übersetzt mit DeepL mit eigenen Änderungen):

III. Du sollst deine Mission, nicht deine Frau, zu deiner Priorität machen – […] Du musst die Integrität einer Frau respektieren und sie nicht anlügen, dass sie „dein Alles“ ist. Sie ist nicht dein Ein und Alles, und wenn sie es ist, wird sie es bald nicht mehr sein. …

X. Ignoriere ihre Schönheit – Der Mann, der seinen Verstand trainiert, die Belohnungszentren seines Gehirns zu unterdrücken, wenn er über ein schönes weibliches Gesicht nachdenkt, wird seine Interaktionen mit Frauen auf magische Weise verändern.

XI. Sei irrational selbstbewusst – Egal, in welcher Lebenssituation du bist, schreite ohne Entschuldigung oder Ausrede durch die Welt. Es spielt keine Rolle, ob man objektiv nicht der beste Mann ist, den eine Frau bekommen kann; was zählt, ist, dass man so denkt und handelt, als sei man es.

XII. Maximiere deine Stärken, minimiere deine Schwächen – In der Weiterentwicklung von uns selbst als Mann ziehen wir Frauen in unsere Umlaufbahn. Um diese Anziehungskraft so schmerzlos und effizient wie möglich zu erreichen, musst du deine natürlichen Talente und Schwächen identifizieren und deine Kräfte entsprechend einsetzen. Wenn du ein begabter Witzbold bist, verschwende keine Zeit und Energie damit, deinen Status in der philosophischen Debatte zu erhöhen. Wenn du gut schreibst, aber schlecht tanzt, bring dich nicht um, wenn du versuchst, deinen männlichen Einfluss auf die Tanzfläche zu erweitern. …

XVI. Hab keine Angst, sie zu verlieren – Du darfst keine Angst haben. Angst ist der Liebestöter. Angst ist der Ego-Zerstörer, der bittere Einsamkeit bringt. Du wirst dich deiner Angst stellen. Du wirst zulassen, dass es über und durch dich hindurchgeht. Und wenn deine Furcht weg ist, wirst du dich umdrehen und deiner Geliebten gegenüber stehen, und nur dein Herz wird übrig bleiben. Du wirst sie verlassen, wenn sie deinen Anstand missachtet hat, und du wirst sie gehen lassen, wenn ihr Herz für dich verschlossen ist. Diejenige, die dich zerstören kann, kontrolliert dich. Gib ihr nicht diese Macht über dich. Liebe dich selbst mehr, als du sie liebst.

Ich empfehle, sich Chateau Heartistes Frauenbild nicht zu eigen zu machen. Der Mann hat zwar viel Erfahrung dabei Frauen zu verführen, ich glaube aber, dass er nur eine eingeschränkte Auswahl von Frauen hat.

Chateau Heartiste hat bei den Frauen Erfolg, die er mit seinen Mitteln kennenlernen kann und die sich auf Männer wie ihn einlassen. Du hingehen möchtest eine Traumfrau.

Zumindest den von mir herausgegriffenen Punkten solltest du folgen, einerseits um für Frauen attraktiv zu sein, andererseits aber, weil diese Handlungsempfehlungen – auch ganz ohne Frau – dazu geeignet sind deine Lebensqualität zu verbessern.

Was willst du von deiner Traumfrau?

Damit sind wir bei der wichtigsten Frage: Was ist für dich eine Traumfrau? Dazu musst du dir zunächst klar werden, was du von deiner Traumfrau willst: Möchtest du eine feste Beziehung, später auch mit einer gemeinsamen Wohnung? Geht es dir um ein unabhängiges Leben aber mit sexueller Verfügbarkeit? Bist du auf besonders aufregenden Sex aus?

Suchst du die Mutter deiner Kinder? Ist dir wichtig, dass deine Frau auch mit Kindern einen Job hat oder ist dir das egal? Ist es vielleicht sogar dein Wunsch, dass sie Hausfrau und Mutter wird?

Die Spanne ist sehr weit. Leite deine Wünsche von deinen Lebenszielen und deinen Werten ab. Schäme dich nicht für deine Vorstellungen. Vertritt sie selbstbewusst.

Du wirst aller Wahrscheinlichkeit nach keine Frau treffen, die allen deinen Vorstellungen entspricht. Orientiere dich an deinen Werten um die für dich wichtigen Erwartungen von den unwichtigen zu unterscheiden

Auf keinen Fall solltest du deine Standards in der Hoffnung aufgeben, dass du den Charakter einer Person grundlegend ändern kannst. Das funktioniert bei Menschen nur selten und im Extremfall setzt du auf eine Frau, die andere Lebensziele als du verfolgt oder sprunghaft irgendwann dein Leben zerstört.

Löse dich von deinem idealisierten Frauenbild, gewöhne dir einen klaren Blick an und bilde dir ein Urteil über sie.

Woran erkenne ich, dass eine Frau meine Traumfrau ist?

Manche Frauen mögen nichtsnutzige Bad Boys. Sogar brutale Mörder sind für Frauen attraktiv. Ich empfehle, solche Erkenntnisse anzunehmen: Es gibt Frauen, die sehr schlechte Entscheidungen bei der Partnerwahl treffen.

Die in den Medien immer gleich mitgelieferten Erklärungen und Rechtfertigungen für Frauen, die schlechte (Beziehungs-) Entscheidungen treffen, empfehle ich zu ignorieren.

Eine Frau, die sich mit Nichtsnutzen oder sogar Gewalttätern einlässt, ist ungeeignet für eine langfristige Beziehung. Die Gründe für solche selbstzerstörerischen Entscheidungen mögen tragisch sein, spielen aber für deine Entscheidung keine Rolle. Du wirst die Persönlichkeit eines Menschen nicht ändern können.

Wenn du eine stabile Beziehung suchst, ist es wichtig, eine verlässliche Partnerin zu haben, der die „richtigen“ Eigenschaften an ihrem Partner wichtig sind und die kluge Entscheidungen trifft.

Welche Art Frau ist für dich eine Traumfrau? Entscheidend dafür sind deine Werte: Bewunderst du den Ehebrecher, weil er mit 45 noch die 23-jährige flachlegt? Oder empfindest du zuallererst Mitleid für die Kinder, die durch den Fleischwolf einer Scheidung gedreht wurden?

Achte bei der Beurteilung einer Frau nur auf ihre Handlungen, nicht auf ihre Worte. Worte kosten nichts. Konzentriere dich darauf, wie deine potenzielle Traumfrau Menschen behandelt, von denen sie sich keine Vorteile verspricht.

Nutzt sie Männer in ihrer Umgebung aus? Wie ist ihre Beziehung zu ihrem Vater und anderen Verwandten?

Schau dir neben ihren charakterlichen Eigenschaften auch ihre rationale Seite an: Welche Entscheidungen hat die Frau bereits getroffen? Welche Ausbildung hat sie gewählt und nach welchen Kriterien? Hat sie sich für ein schwieriges naturwissenschaftliches Studium mit Aussicht auf einen gut bezahlten Job entschieden? Waren ihr flexible Arbeitszeiten wichtig und dass der Job auch nach einer Auszeit einigermaßen sicher ist?

Jemand der schon als Jugendlicher weitsichtige Entscheidung trifft, von dem kannst du auch zukünftig rationale Entscheidungen erwarten. Ging es ihr hingegen nur um kurzfristige Selbstverwirklichung, ohne dass sie an die Zukunft gedacht hat, kannst du auch zukünftig von naiven Bauchentscheidungen ausgehen.

Erkenne, was dir wichtig ist, und prüfe, ob deine potenzielle Traumfrau bei den Dingen, die dir wichtig sind, so tickt wie du.

Warnsignale

Wenn du eine Partnerin für eine langfristige Beziehung suchst, achte auf Warnsignale, die darauf hindeuten, dass die Frau nicht deine Traumfrau ist:

  • Jemand der häufig jammert, immer anderen die Schuld für seine Probleme gibt und nicht eigenverantwortlich handelt ist kein stabiler Partner.
  • Legt die Frau an sich selbst andere Standards an als an dich? Erwartet sie etwas selbstverständlich von dir, das sie selbst aber nicht bereit ist zu tun?
  • Muss deine potenzielle Traumfrau „zu sich selbst finden“? Lass sie das ohne dich tun!
  • Bezeichnet sich deine Traumfrau als Feministin? Bring dich in Sicherheit!
  • Hat sie es nötig, ihr Aussehen auf selbstzerstörerische Weise zu verändern? Hat sie Piercings im Gesicht? Ist sie tätowiert? Sind ihre Haare blau oder halb abrasiert? Jemand mit einem derart fragilem Selbstwertgefühl ist kein Partner für eine langfristige Beziehung.
  • Hat sie eine gesunde Beziehung zu ihrer Familie?
  • Gibt es psychische Auffälligkeiten? Ritzt sie sich? Du wirst sie nicht retten, rette dich selbst!
  • Hatte deine potenzielle Traumfrau viele Sexualpartner? Hat sie ein geringes Selbstwertgefühl und glaubt ihre Sexualität einsetzen zu müssen um für Männer interessant zu sein? Oder ist sie promiskuitiv veranlagt, so dass es wenig wahrscheinlich ist, dass sie dies zukünftig ändern kann?
  • Ist deine potenzielle Traumfrau eine Alleinerziehende? Wer in der Vergangenheit schlechte (Beziehungs-) Entscheidungen getroffen hat oder sogar selbst eine Familie auseinandergerissen hat, wird das mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in der Zukunft tun.
  • Ist deine Angebetete esoterisch drauf? Ist sie Homöopathie-Anhänger? Wähle keine Frau, die dem Geseier armseliger Autoritätsfiguren Glauben schenkt.
  • Ist deine potenzielle Traumfrau wirtschaftlich selbständig oder lebt sie von Hartz IV?
  • Ist ihr Zimmer oder ihre Wohnung ein verdreckter Müllhaufen? Eine Person, die ihr Leben nicht im Griff hat, ist kein Partner für eine langfristige Beziehung.

Diese Warnsignale sind häufig Symptome von Eigenschaften, die einer langfristigen Beziehung nicht dienlich sind. Das ist ungerecht, weil nicht jede Frau mit Warnsignal auch tatsächlich negative Eigenschaften haben muss.

Es geht aber nicht um Gerechtigkeit, sondern um dich und deine Zukunft. Treten mehrere Warnsignale kombiniert auf, solltest du umso dringender Abstand halten. Wer sich auf eine jammernde, grünhaarige Feministin mit Gesichtspiercings einlässt, die ihren Vater hasst, seit 10 Jahren studiert und von Gelegenheitsjobs lebt, dem ist selbst nicht zu helfen.

Hinter manchen dieser Warnsignale können tragische Schicksale stecken, so dass deine hilfsbereite, väterliche Seite zu Mitleid neigt. Lass dich nicht darauf ein! Mitleid ist ein schlechter Ratgeber, wenn es um deine Zukunft geht. Die Gründe können noch so dramatisch sein, es nützt dir nichts, wenn dein Leben zerstört wird.

Wo treffe ich meine Traumfrau

In einer Ficki-Ficki-App wie Tinder, bei denen Menschen nach rein oberflächlichen Kriterien verramscht werden, findest du Frauen zum Ficken. Das ist praktisch, wenn es das ist, was du suchst. Für eine langfristige Partnerschaft ist es hingegen ein Warnsignal, wenn sich eine Frau derart auf ihr Äußeres reduziert feilbietet.

Online-Partnervermittlungen sehe ich ambivalent. Ich kenne Menschen, die damit ihren langfristigen Partner kennengelernt haben. Die Mehrheit derjenigen, die ich kenne, findet aber Beziehungen für wenige Monate oder Jahre und geht anschließend wieder zur Partnervermittlung zurück.

Deine Traumfrau findet sich am ehesten im erweiterten Freundeskreis und bei deinen Hobbys. Achte auf Frauen, die anders sind als die meisten Frauen um sie herum, eher still und zurückhaltend. Ignoriere die extrovertierten Frauen, die sich in den Vordergrund drängen und andere überstrahlen wollen.

Nimm dies als Anreiz, dir interessante Hobbys zuzulegen, bei denen du Dinge lernst, die du noch nicht kannst. Deine Traumfrau findest du am ehesten, wenn es sich um ein konservatives Hobby handelt, ein Chor beispielsweise.

Die Mutter deiner Kinder

Sehr kompliziert wird es, wenn ein Mann die Mutter seiner Kinder sucht.

Sei vorsichtig! Das System wird dich im Zweifel unter den Bus werfen.

Wenn dir eine Frau dein Leben zur Hölle macht oder sich nicht an wichtige Vereinbarungen hält, hast du normalerweise die Option zu gehen. Deshalb ist es wichtig, nicht auf die Frau angewiesen zu sein (Frauen rate ich umgekehrt genau das Gleiche).

Sobald aber Kinder im Spiel sind, nimmt man sich diese Optionen, denn ich kenne keinen Vater, dem seine Kinder so egal sind, dass er seine Entscheidungen trifft ohne die Auswirkungen auf die Kinder zu beachten.

Wenn du also die Mutter deiner Kinder suchst, ist besondere Vorsicht angebracht. Männern liefern sich sehr weit der Mutter ihrer Kinder aus, Mann muss sich sehr sicher sein, dass eine Person in einer solchen Machtposition das große Vertrauen auch verdient, das man in sie setzt.

Hat man da Zweifel, rate ich davon ab.

Es ist wichtig, sich nicht selbst zu belügen, in diesem Fall bedeutet eine falsche Entscheidung im gar nicht so unwahrscheinlichen Extremfall, dass man keinen Kontakt mehr zu Menschen hat die man liebt und Arbeitssklave wird.

Sei dir sicher, dass Kinder zu deinen Lebenszielen passen.

Zieht Mann eine langfristige Partnerin als Mutter seiner Kinder in Betracht, sollte er nach den notwendigen Eigenschaften bei der Frau suchen.

Kann sie sich selbstlos um andere kümmern? Stellt sie ihre eigenen Wünsche auch mal für andere zurück? Ist ihr eine Familie so wichtig, dass sie sie nicht leichtfertig zerstört und ihr dabei das Wohl ihrer Kinder egal ist? Steht sie auch mal eine schwierige Lebensphase durch?

Um die innere Einstellung zu ergründen sollte man solche Themen nicht im direkten Kontext eines Kinderwunsches ansprechen, sondern ganz allgemein ohne besonderen Anlass.

Besonders geeignet sind konkrete Beispiele. Es geht nicht darum, durch Nachfragen eine Antwort aus ihr herauszulocken. Es geht um ihre spontane Reaktion ohne dass sie durch dich beeinflusst wird. Aus diesem Blog fallen mir einige Beispiele ein:

  • Findet sie diese Frau verantwortungslos, weil sie Kinder in einer erkennbar schwierigen Situation bekommt, statt zunächst einmal ihr Leben in Ordnung zu bringen?
  • Erkennt sie hier die Leistung des Vaters? Sieht sie, dass die Mutter nur selbstgerecht jammert und sie ihre Familie damit im Stich lässt?
  • Ist sie in diesem Beispiel der Meinung, dass die Leistung eines Menschen entscheidend ist und nicht ein paar emotionalisierte Kindergartensprüche? Wie findet sie die peinliche Aufmerksamkeitssucht der Protagonistin?
  • Wie findet sie Theresa? Findet sie, dass es ihr eigentlich gut geht und sie zu viel jammert? Erkennt sie, dass Theresas Situation vorher absehbar war und dass sie vielleicht vorher richtig hätte darüber nachdenken sollen, statt aus dem Bauch heraus über ihr gesamtes zukünftiges Leben zu entscheiden?
  • Sieht sie in diesem Beispiel, dass die Mutter die Beziehung zerstört hat und damit leichtfertig ihren Kindern schadet? Erkennt sie, dass die Mutter – neidzerfressen und selbstgerecht – ihren Kindern weiter Schaden zufügt?
  • Erkennt sie, dass Handlungen Konsequenzen haben oder findet sie es ungerecht, dass andere sich eine Meinung über promiskuitive Frauen bilden?
  • Wie beurteilt sie die Mutter, deren Kinder in diesem Beispiel ihre Hauptbezugsperson verlieren? Findet sie das wegen der Kinder moralisch falsch und nicht einfach nur ungerecht gegenüber dem Mann?

Der schon öfter hier im Blog präsente Dalrock hat eine Frageliste für dieses Thema zusammengestellt, aus der ich einige Punkte hervorheben möchte (übersetzt mit DeepL mit eigenen Änderungen):

  • Was ist der beste Teil der Ehe? Interessiert sie sich mehr für die Hochzeitsfeier oder den Ring als dafür, deine Frau zu sein?
  • Was bedeutet eine Ehe für sie? Sie bittet dich, auf der gestrichelten Linie zu unterschreiben. Was steht in diesem Vertrag?
  • Welche Rolle spielt der Ehemann? Welche Verpflichtungen hat ein Ehemann? Ihr solltet hier auf der gleichen Wellenlänge sein, aber das ist auch ein Einstieg für die nächste Frage. Wenn sie eine lange Liste für dich und eine kurze für sich hat, ist das sehr aufschlussreich. Ebenso, wenn sie deine Liste nur so heraussprudelt, sie aber darum kämpft, diese Liste für sich selbst zu erstellen, hast du gerade etwas gelernt.
  • Welche Rolle spielt die Frau? Was sind die Pflichten einer Ehefrau? Die Einzelheiten sind hier wichtig, aber auch ihre allgemeine Einstellung zur Idee der Verpflichtungen ist entscheidend. Erscheint ihr die Vorstellung, eine Rolle zu haben, der sie sich anpassen muss, oder ihre Aufgaben, als Bürde?
  • Was, wenn du „in Stimmung“ bist und sie nicht („eheliche Pflichten“)? Ich habe gezögert, dies aufzunehmen, aber ich denke, es sollte wirklich da sein. Ein Teil dessen, was sich daraus ablesen lässt, ist ihre allgemeine Bereitschaft, Ihre Bedürfnisse über ihre eigenen Gefühle (Altruismus) zu stellen und ihre Tendenz, nach Kompromissmöglichkeiten zu suchen. Dies wird dir auch einen Eindruck von ihrer Wahrnehmung der männlichen Sexualität verschaffen. Du willst auch das Potenzial aufdecken, die Ablehnung von Sex als Machtmittel zu nutzen. Letztendlich ist Sex in der Ehe für Männer tatsächlich Liebe. Was würdest du von einem Mann halten, der sich entscheidet, seine Frau nicht zu umarmen oder zu küssen, oder sich weigert, ihr zu sagen, dass er sie liebt?
  • Wie ist ihre Einstellung zu Gelegenheitssex? Hat sie eine Vorgeschichte darin, ihrem „Kribbeln“ zu folgen?
  • Was hält sie von der Doppelmoral bei Promiskuität? Rahme dies in Sympathie für die feministische Perspektive. Das ist eine Art Fangfrage. Die richtige Antwort ist Ekel vor Promiskuität auf der ganzen Linie. Die falsche Antwort ist der Instinkt, Schlampen vor einer Beurteilung ihrer Handlungen zu schützen. Diese Frage hat den Vorzug, eine feministische Haltung hervorzubringen, die sie möglicherweise verheimlicht, obwohl heutzutage ein wenig Feminismus bei einer jungen Frau nicht das Ende der Welt ist. Aber du solltest wissen, worauf du dich einlässt.
  • Sieht sie eine Scheidung als Fehlschlag? Ist sie bereit, andere zu verurteilen, die sich scheiden lassen?
  • Welche Scheidungsgründe sind (aus ihrer Sicht) akzeptabel? Dies sollte eine kurze Liste von eindeutigen Antworten sein. Ich denke an Untreue, echten und anhaltenden Missbrauch, anhaltendes Glücksspiel und/oder Sucht, etc. Zu den beängstigenden Antworten gehören der Standard „einfach nicht glücklich“, „nicht mehr verliebt“, „auseinander gelebt“, etc. Diese bedeuten, dass sie dich in der Sekunde abservieren wird, in der Dinge schwierig werden oder etwas oder jemand Interessanteres auftaucht.
  • Verurteilt sie andere Frauen, die sich leichtfertig scheiden lassen? Leider sollte es einfach sein, ein Beispiel dafür zu finden, also erwähne es im Gespräch und schaue, wie ihre Reaktion ist. Was würde sie davon halten, an der zweiten (oder dritten) Hochzeit dieser Frau teilzunehmen?

Dalrock sieht die Welt aus einer konservativ-christlichen Perspektive. Dies wird insbesondere deutlich, wenn er die „ehelichen Pflichten“ oder die moralische Verurteilung von Schlampen als relevantes Kriterium für eine Ehefrau anführt.

Ich habe (wie Dalrock) gezögert diese Punkte der Liste zu zitieren, mich dann aber dafür entschieden, weil er beim Ehemann ebenfalls viel voraussetzt, es in diesem Sinne also fair zugeht. Und: Es sind seine Werte.

Außerdem, und das ist der wichtigste Punkt, geht es in dieser Liste nur um den Mann und nicht um die Frau oder um gesellschaftliche Normen. Und wie viele sexuell frustrierte Ehemänner kennt ihr? Und wie oft frisst sich diese Frustration durch die ganze Ehe, so dass auch die Frau darunter leidet?

Auch die moralische Verurteilung von Schlampen ist so ein spezieller Fall. Während ich Schlampen aus moralischer Sicht indifferent gegenüberstehe landet Dalrock einen Punkt: Eine Frau, die Schlampen moralisch verurteilt, wird selbst mit geringerer Wahrscheinlichkeit eine Beziehung durch Fremdgehen zerstören.

Und das ist es ja, worum es hier geht: Eine Traumfrau, die die Mutter deiner zukünftigen Kinder ist. Du lieferst dich ihr ein gutes Stück aus und sie wird Macht über dich haben. Um so sicherer musst du sein, dass sie dieses Vertrauen auch verdient. Ich glaube, dass Dalrocks Fragen vielleicht etwas aus der Zeit gefallen wirken, aber einen wichtigen und wahren Kern haben.

Zum Schluss

Dieser Artikel stellt die Lage aus Sicht der Männer dar. Frauen haben ebenfalls Wünsche und Ansprüche an einen Mann. Das ist legitim und wünschenswert, aber nicht das Thema dieses Artikels.

Nicht nur Frauen haben in einer Beziehung Macht über Männer, natürlich haben auch Männer Macht über Frauen. In diesem Artikel geht es um die Männer.

Es ist wichtig, dass du die Handlungsvorschläge in diesem Artikel in diesem Kontext liest. Widerstehe dem Gedanken, Frauen „so etwas“ nicht zumuten zu können oder dass dieser Artikel ein falsches Frauenbild vermittelt. Frauen haben ihre eigenen Ratgeberseiten.

Es geht um dich und deine Zukunft.

Advertisements

17 Kommentare zu „Wie findet man seine Traumfrau?“

  1. als ich das Wort „hälst“ lesen musste, habe ich aufgehört weiter zu lesen.

    ich halTe

    du hälTst <<<<
    er/sie/es hälT

    eine Generation von Idioten wächst auf.

    Gefällt mir

    1. Na, man gut, dass du noch aus der grundsoliden Fraktion der „Gestählten“ (da ist auch „hältst“ enthalten, nur etwas Buchstaben-substituiert). Da dass „Ge“ noch übrig ist, schenke ich dir gerne ein „h“ dazu, die Interpunktion, welche heutzutage 3-fach punktiert hintangeflanscht werden, lasse ich dabei mal einfach außen vor …

      Oder anders formuliert: Schön blöd, wenn man einen guten Text nicht weiterliest, nur weil er einen Rechtschreibfehler enthält! (Mist, jetzt habe ich wieder nur eine Interpunktion geschafft)

      Gefällt mir

  2. Hallo Siggi, guter Artikel, der sich vieler wichtiger Aspekte annimmt.

    Aber er ist (nach meiner Meinung) viel zu lang geraten und ich hatte am Ende die helle Not, nicht ins Querlesen zu verfallen. Das ist eigentlich schade, wenn diese vielen Punkt am Ende in der Quantität ihrerselbst verblassen.

    Versteh‘ das bitte nicht falsch, es soll deine enorme Arbeit in keinster Weise schmälern. Aber ich denke, in zwei, besser drei Artikel mit Sammelüberschrift und I, II, III aufgeteilt würde diese mehr Wirkung entfallten, gerade bei der noch jungen Zielgruppe, für die Facebook schon eine twittersprengende Romansammlung ist. Das ist aber nur mein Wunsch, vielleicht werde ich ja allmählich auch zu alt für sowas 😉

    Besten Gruß und schönen Abend
    Emannzer

    Gefällt 2 Personen

  3. Ich finde den Artikel von Siggi sehr gut. Er hat sich Gedanken gemacht und sich selbst die richtigen Fragen gestellt. Traumfrauen und Traummänner sind Illusions-Blasen für Traumtänzer. Eine Traumfrau bleibt eben das. Eine Frau für die Träume. Gleiches gilt auch für den Prinzen auf dem weissen Pferd.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s